Cannabis Anbau zu Therapiezwecken

Cannabis darf zu therapeutischen Zwecken angebaut werden – so entschied das Verwaltungsgericht Köln am 22.07.2014.

Chronisch kranke Patienten dürfen die illegale Droge Cannabis unter Umständen zu Hause für Therapiezwecke anbauen. Das Verwaltungsgericht Köln hat in drei Fällen den Klägern Recht gegeben. Allerdings muss ausgeschlossen sein, dass Dritte Zugang zu der Pflanze hätten, so der Richter. Die zuständige Behörde – das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn – muss die Anträge für die Anbau-Genehmigungen von Cannabis jetzt neu prüfen. Geklagt hatten fünf Männer, die die behördliche Erlaubnis hatten, sogenanntes Medizinal-Hanf in der Apotheke zu kaufen. Allerdings sei das Mittel viel zu teuer, so die Kläger. Eine Monatsration kostet rund tausend Euro.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hatte den Klägern den Anbau untersagt und will das Urteil nun prüfen lassen. Das BfArM hat nun Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt.

Man darf gespannt sein, wie das Oberverwaltungsgericht in dieser Sache entscheiden wird.

Wir halten Sie informiert.

Ihre Dettmeier I Rechtsanwälte

Schreibe einen Kommentar